Google Places ist seit langem ein wichtiger Bestandteil der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Besonders für kleinere, lokale Unternehmen ist es unerlässlich einen Places Eintrag zu haben, wenn sie in Verbindung mit einem bestimmten Ort bei Google gefunden werden wollen.

Google+ Local oder Google Places?
Trotz der Beliebtheit des Tools wurde Places von Google lange recht stiefmütterlich behandelt. Nur teilweise Updates, eine halbherzige Integration in Google+ usw. verwirrten oft auch Profis. Mittlerweile sind die Places aber in Form von Google+ Local endgültig auch zu einem Teil von Google+ geworden.
Nach der Integration in Google+ hat man das Erscheinungsbild der Places-Verwaltung nun stark überarbeitet und die Verwaltung damit deutlich einfacher gemacht.

Einen neuen Eintrag anlegen

Um einen neuen Eintrag anzulegen, geht man auf https://www.google.de/business/placesforbusiness/ und loggt sich dort mit einem vorhandenen Google Konto ein.
Der erste Schritt ist es nach bestehenden Einträgen zum Unternehmen zu suchen. Denn schließlich könnte es sein, dass jemand aus dem Unternehmen schon einmal einen Eintrag angelegt hat, der mittlerweile vergessen wurde. Oder, dass Google selbst einen Eintrag mit Daten aus dem Netz erstellt hat.
Findet man einen bestehenden Eintrag, der zum Unternehmen gehört, kann man einen Antrag stellen, diesen zu verwalten.

nicht meine Unternehmen

Erscheint kein entsprechendes Listing, klickt man auf „Nein, das sind nicht meine Unternehmen“ und schon bietet Google eine Eingabemaske an, in der man die wichtigsten Daten zum Unternehmen bzw. zur Niederlassung eingeben muss.
Google prüft hier anhand der Adresse und Telefonnummer auch noch einmal, ob es bereits nicht doch ein Listing unter ähnlichem Namen gibt.

 

!Achtung! Der eingegebene Firmenname kann zumindest bis zur Bestätigung der Einträge durch den PIN Code nicht mehr geändert werden!

servicegebietSollte man Kunden auch beliefern, oder Dienstleistungen vor Ort anbieten, dann unbedingt trotzdem die Option „Ich bediene Kunden auch an meinem Geschäftsstandort“ anklicken (selbst wenn es genau genommen nicht der Fall ist), da das später Auswirkungen auf die Auffindbarkeit des Eintrages haben kann.

 

Nach dem Absenden kommt man auf eine Seite, auf der man aufgefordert wird seine Verbindung zum Unternehmen zu bestätigen:
Am einfachsten bestätigt man die Inhaberschaft, indem man auf „Per Postkarte bestätigen“ klickt. Die Postkarte mit einer PIN-Nummer wird dann an die angegebene Adresse des Standorts geschickt. Sollte man nicht der Einzige sein, der am angegebene Standort arbeitet (oder selbst gar nicht vor Ort sein), ist es ratsam vor Ort Bescheid zu geben. So manche PIN – Postkarte wurde schon als Werbung entsorgt!

Unternehmensinformationen ändern

Ganz oben sieht man im roten Balken die Aufforderung zur Bestätigung der Inhaberschaft des zum Eintrag gehörenden Unternehmens.
Hier ist die PIN einzugeben, die von Google per Postkarte an den jeweiligen Standort gesendet wurde, um Google zu bestätigen, dass

  • das Unternehmen bzw. der Standort wirklich existiert
  • man berechtigt ist für das Unternehmen einen Eintrag zu verwalten

Hat man bestehende Listings zur Verwaltung angemeldet, werden Änderungen in diesen Einträgen erst nach der Bestätigung öffentlich. Auch der Zugriff auf die Statistik ist erst nach der PIN Eingabe möglich.

Bestätigung der Inhalberschaft

Name
Der Name des Eintrags sollte mit dem Namen der Firma, wie er im Optimalfall im Title-Tag der Homepage verwendet wird, übereinstimmen. Konsistenz ist hier wichtig.
Allgemein sollten doppelte Einträge für einen Standort vermieden werden. Google erlaubt es aber, dass verschiedene Einträge mit derselben Adresse angelegt werden, solange sie eigene Rufnummern haben. (Und über eigene Eingänge verfügen – was Google aber nicht prüfen kann.)

Adresse
Der Positionsmarker auf der Karte wird von Google über die Adresse automatisch positioniert. Sollte er dennoch am falschen Ort sein, kann die Markierung auch per Hand angepasst werden.

Kontaktdaten
Im Fall mehrerer Einträge auf einer Adresse ist es wichtig, dass für jeden Eintrag auch wirklich eine eigene Telefonnummer angegeben wird, damit die Einträge trotz selber Adresse auch als unterschiedlich erkannt werden (siehe oben).

Kategorie
Google hat mit der Umstellung in die neue Verwaltung auch die Auswahl der Kategorien verändert.
Dabei sind die Möglichkeiten (noch?) sehr eingeschränkt und teilweise seltsam. Sehr viele gängige Geschäftsbereiche sind vergessen worden, dafür sind ein paar„Exoten“ dabei (Schreinerei ist nicht zu finden – Schreibmaschinen-Reparaturdienst sehr wohl). Auch ein Trick mit dem man bei der alten Verwaltung eigene Kategorien hinzufügen konnte, funktioniert im neuen Backend nicht mehr.

Öffnungszeiten
Öffnungszeiten sind recht einfach einzugeben und erklären sich eigentlich selbst.

Fotos
Google hat es nicht gerne, wenn die Bilder auf Places Einträgen nur aus Schrift bestehen. Deshalb werden oft Logos nicht zugelassen. Besser ist es Bilder der Standorte hochzuladen.

Einführung
Das ein oder andere Keyword darf ruhig in dieser kurzen Beschreibung vorkommen. Vor allem aber sollte sie relevant sein und für den User geschrieben sein. Auf Keywordsstuffing sollte verzichtet werden.

Grundsätzlich gilt natürlich, je mehr Infos angegeben werden, desto besser wird das Profil gefunden.
vollständig

Und immer dran denken: Places ist jetzt auch social!

Da User über die neuen Google Places auch Bewertungen und Kommentare abgeben können, sollte man seinen Eintrag immer im Blick behalten, damit man gegebenenfalls auf Kritik reagieren kann.

Places ist sozial

Die Verwaltung der Kundenbewertungen funktiert über den Tab „Erfahrungsberichte“ im linken Menü.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.