Heutzutage hat schon fast jeder einen Blog. Jede Sekunde werden weltweit 2 neue Blogs ins Leben gerufen. Es gibt alles, von rein kommerziellen Blogs bis hin zu persönlichen Blogs mit Geschichten von Leben und Tod, Liebe und Leid, und was der Hund heute so alles unternommen hat. Was viele dieser Blogs aber gemeinsam haben ist, dass sie weder für Besucher noch für Suchmaschinen optimiert sind.

Egal um welchen Blog es sich handelt, es ist wichtig ihn für Mensch und Maschine richtig zu optimieren. Leider übersehen viele Blog-Master diesen wichtigen Punkt und ihr schöner, gut gepflegter Blog wird nie gefunden und nie gelesen.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Blogs unterscheidet sich manchen wichtigen Punkten von SEO für herkömmliche Website. Es gibt auch einige Herausforderungen, die Blog-spezifisch sind, wie z.B. die Tatsache, dass viele Blogs auf Standard Blog Plattformen laufen, oder viele der Designs alles andere als Suchmaschinenfreundlich sind.

Nachdem die Leserschaft, vor allem die regelmäßige, dem Blog erst seinen wirklichen Wert gibt, ist es auch enorm wichtig den Blog für Besucher so weit wie möglich zu optimieren.

Hier ist eine Liste von SEO Tipps für Blogs – eine Anleitung wie man seinen Blog sowohl für Besucher als auch für Suchmaschinen optimieren kann.

Liste von SEO Tipps für Blogs


Bitte kein Standard-Template

Jeder sieht es. Jeder denkt sich etwas zwischen „na ja, Anfänger“ und „fauler Sack“. Am besten ist es natürlich einen Designer zu beauftragen und ein individuelles Aussehen zu bekommen. Es gibt aber auch unzählige gratis Templates, die man mit ein paar einfachen Änderungen anpassen kann.

Bitte keine schlechten Farbkombinationen
Die Farben des Blogs sollten das Thema reflektieren. Pink – Grün ist vielleicht ok für ein 14 jähriges Mädchen, nicht jedoch für einen News Blog. Ein schwarzer Hintergrund ist gut für Gaming Blogs oder Heavy Metal Fan Blogs, nicht jedoch für … so ziemlich alles andere.

RSS Feeds und Email
RSS Links sollten klar sichtbar in einer prominenten Position auf der Seite sein, am besten weit oben im Sidebar. Feedburner sollte für jeden Blog eingerichtet werden. Eine wichtige Entscheidung ist auch, ob man die ganzen Posts im RSS Feed zur Verfügung stellt, oder nur Snippets, d.h. den ersten Paragraphen. Wenn man sich für Snippets entscheidet, sollte man darauf achten den ersten Absatz so interessant wie möglich zu gestalten um die Leser zum Blog zu locken, damit sie den ganzen Artikel lesen.
ShareThis ist eine sehr elegante Lösung, nicht nur um den Blog zu abonnieren, sonder auch um einzelne Posts an Freunde zu emailen.

Formatierung der Texte
Manchmal sieht man Blog Posts mit 1000+ Worten, ohne Absatz, in Schriftgröße 8 px. Der Inhalt des Artikels kann noch so interessant sein, es wird ihn niemand lesen können. Texte sollten klar strukturiert und leicht lesbar sein. Am besten sind Standard Fonds in Standard Größe.

Rechtschreibung ist wichtig
Ja, Rechtschreibung ist wichtig. Es kann schon vorkommen, dass ein Tippfehler ungeachtet bleibt, aber 2 Fehler pro Paragraph sind lästig und machen einen unprofessionellen Eindruck. Installiere einfach eine Rechtschreibprüfung im Browser und prüfe den Artikel vor der Veröffentlichung.

Die Navigation
Die Navigation soll einfach und klar gestaltet sein. Es darf nicht vorkommen, dass sich ein Besucher im Blog verirrt.

Widgets
Widgets, wie zum Beispiel MyBlogLog oder Flickr Foto Box können einen Blog aufwerten, zu viele davon stören aber meistens nur und das viele JavaScript im Code verlangsamt die Ladezeit zu sehr.

Titel
Wie auch in SEO für Websites ist der Titel einer Seite einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking in Suchmaschinen, und für die Klick-durch-Rate bei Besuchern. Abgesehen von Blogs, die sich bereits einen guten Namen gemacht haben, sollte man den wertvollen Platz im Titel der Artikelseiten nicht mit dem Blog Namen verschwenden. Titel sollten kurz und aussagekräftig sein, den Artikel beschreiben und gleichzeitig die wichtigsten Suchbegriffe enthalten.

CSS Style Sheet
CSS sollte immer in einer externen Datei ausgelagert sein. Viele der gratis Templates haben enorm viel CSS um den Blog zu formatieren. Dieser Code darf nicht im HTML der Seiten selber inkludiert sein, weil er sonst zu viel wichtigen Platz am Beginn des HTML Codes wegnimmt und die Ladezeit unnötig verlängert.

Schreibe regelmäßig
Je öfter man schreibt, desto besser. Googlebot und die Spinnen anderer Suchmaschinen mögen frische Inhalte und besuchen Websites oder Blogs öfter, wenn sie immer wieder etwas Neues finden. News Sites oder gut geführte Blogs werden oft mehrmals pro Stunde von Googlebot besucht, während Websites auf denen sich wenig bis nichts tut nur einmal im Monat oder seltener besucht werden.
Es ist besser in regelmäßigen Abständen zu posten, als zwei Wochen lang sehr viel und die folgenden zwei Wochen nichts zu schreiben.

Verbreite Link-Liebe
Wenn man über einen Artikel oder eine andere Website schreibt, sollte man immer auch dorthin verlinken. Wenn Verkehr über deinen Blog zu anderen fließt, werden die Betreuer der Seiten auf deinen Blog aufmerksam gemacht, und die Chance steigt, dass sie entweder jetzt, oder in Zukunft zurück verlinken.

Anker Text – Link Text
Wenn man auf andere Websites, oder auch auf Seiten im eigenen Blog verlink, sollte man immer guten Anker Text verwenden. In den Augen der Suchmaschinen sind Links die besten Indikatoren über die Qualität und den Inhalt einer Website. Statt „klicke hier“ ist es viel besser „Artikel über Link Building“ als Link Text zu verwenden, weil das den Suchmaschinen die wichtige Information gibt, worum es auf der Seite geht. Link Text ist einer der wichtigsten Ranking Faktoren!

Schreibe einzigartige Texte
Blogger verlinken gerne zu anderen Blogs, aber nur wenn die anderen Blogs gute und neue Texte haben. Niemand ist an alten Hüten oder wiederverwerteten Ideen interessiert.
Schreibe neue Artikel, mit neuen Ideen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass andere Blogger auf deine Artikel verlinken. Manche Blog Posts sind so gut geschrieben und enthalten so gute Ideen, dass die ganze Branche darüber diskutiert. Ein solcher Beitrag kann unglaublich viele Links bringen.

Verwende ein Plugin für „ähnliche Beiträge“
Damit hat man zwei Fliegen auf einen Schlag: Einerseits verbessert es die Link Struktur des Blogs und man kann extra Link Juice tief in das Archiv schicken und gute alte Posts wieder in die Suchmaschinen Ergebnisse bringen, andererseits sind solche Links für Besucher sehr interessant. Dieses Plugin war einer der größten Erfolge von Amazon.com – „Kunden, die diesen Artikel angesehn haben, haben auch angesehen:“

Ping die Suchmaschinen
Wenn man einen neuen Beitrag veröffentlich soll man die Blog Suchmaschinen darauf aufmerksam machen. Seiten wie Technorati und Feedburner ermöglichen es einem sie zu pingen. Für schnellere Aufnahmen in den Index hat auch Google Blog Search eine Ping Funktion auf blogsearch.google.de.
Die meisten Blog Plattformen wie WordPress und MovableType haben automatische Ping Optionen. Ping-o-Matic hat ein Service, dass es einem ermöglicht schnell und leicht einzustellen, wen man pingen will.

Kaufe deine eigene Domäne
Vertraue nicht darauf, dass deine gratis Blog Hosting Firma für immer da sein wird. Was passiert mit deinem Blog auf meinblog.gratisbloghost.com wenn Gratisblog Pleite geht? Ein eigener Domain Name sieht auch viel professioneller aus.
Blogger und WordPress bieten beide Hosting für persönliche Domäne an, wobei ich für professionelle Blogs ein unabhängiges Hosting Service empfehle. Dort ist man unabhängig und hat direkten FTP Zugriff auf den Server, hat Kontrolle über URL Weiterleitungen, uvm.

Vermeide Spam
Viele Links zu Spam Seiten können einem Blog schaden. Prüfe also alle Kommentare und erlaube keine Links zu Seiten, die du nicht unterstützt.

Gute URL Struktur
Die meisten Blog Plattformen bieten suchmaschinenfreundliche URLs an, wie Permalinks in WordPress. URLs sollten nicht so: www.blog.com/?p=987, sonder so: www.blog.com/kategorie/artikel/ aussehen. Wenn die Blog Plattform keine solche Funktion anbietet kann man den gleichen Effekt mit mod_rewrite (ein Apache Server Modul) erzielen.

Verwende gute Kategorien
Ein einzelner Blog Post sollte 1 bis 3 Kategorien zugewiesen werden, nicht mehr. Oft lohnt es sich einen Beitrag in 2 oder 3 relevanten Kategorien zu listen, weil er dadurch leichter gefunden wird.

Manche Blogger sind der Meinung, dass man einfach großartige Artikel zu schreiben braucht, und dann einfach auf Suchmaschinen Rankings wartet, weil die kommen ja von selber. Leider ist das aber nicht immer der Fall, und es ist enorm wichtig die Struktur und die URLs eines Blogs von Beginn an zu optimieren. Wenn man die oben genannten Tipps befolgt steht dem Erfolg eines Blogs nichts mehr im Weg, vorausgesetzt er hat gute Inhalte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.