In der SEO Gemeinschaft gibt es zu diesem Thema sehr viele verschiedene Meinungen. Hauptsächlich spalten sie sich in 2 Gruppen:

  1. PageRank bedeutet nichts. Am besten man sieht ihn sich nicht einmal an.
  2. PageRank ist von größter Bedeutung.

Beide haben recht, nur sprechen sie von zwei komplett unterschiedlichen Dingen. Die erste Gruppe bezieht sich auf den Google Toolbar PageRank – den kleinen grünen Balken, der einen Wert von 0-10 anzeigt. Es gibt Webmaster, die sich darauf fixieren, wie viele Punkte der magische grüne Balken anzeigt und die sich jedes Mal freuen, wenn der PR ihrer Seiten steigt.
pagerankDer Google Toolbar PR ist eine nicht-aktuelle und grob gerundete Annäherung an den wirklichen PageRank einer Seite. Als Indikator der Wichtigkeit einer Seite verwendet man besser das Cache Datum. Wenn die Kopie einer Seite im Cache über 3 Wochen alt ist, kann man davon ausgehen, dass Google nicht sehr viel Wert auf diese Seite legt.

Die zweite Gruppe hat auch recht – PageRank ist von großer Bedeutung. Nur – wofür? Google verwendet den berechneten PR für eine Art Qualifikationsrunde. Google hat in dem Bruchteil einer Sekunde zwischen dem Eintippen der Suchfrage und dem Anzeigen der Suchergebnisse nicht genug Zeit Billionen von Websites zu bewerten. Eine Website muss ein Mindestmaß an PR haben um überhaupt in Erwägung gezogen zu werden. Google verwendet PR also dafür Websites nach Wichtigkeit zu reihen und untersucht dann den oberen Teil dieser Liste auf Relevanz.

PageRank hat also keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Seite – es ist die Voraussetzung, dass eine Seite überhaupt gerankt werden kann.

Wovon kommt PageRank?

PR wird nicht von Links erzeugt. Pages, also Seiten, erzeugen PR. Jede Seite, die im Google Index ist, bekommt einen exakt gleichen und minimal kleinen Wert beigemessen. Links geben PR weiter und konzentrieren ihn.

Ohne Links wäre das gesamte Web ein homogenes Feld in dem alle Punkte genau gleich wichtig sind. Durch Links konzentriert sich die Wichtigkeit, also der PageRank, auf einige wenige Punkte.

Dadurch kann man auch verstehen, warum sehr große Websites einen Vorteil über kleine Websites haben. Wenn man 100.000+ Seiten hat, kontrolliert man wesentlich mehr PR und kann ihn an die richtigen Stellen leiten, als wenn man nur 100 Seiten hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.